Grußwort AG FReDi


Jörg Wackerhahn

Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der
Feuerwehren im Rettungsdienst
(AG FReDi) der AGBF Bund


 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
liebe Besucherinnen und Besucher der Rettmobil 2018,

 

wieder liegt ein ereignisreiches Jahr hinter uns und zwei Themen sind in besonderer Erinnerung geblieben. Zum einen sind es die Bedrohungslagen und zum anderen die Übergriffe auf Einsatzkräfte. Gerade Bedrohungslagen, ganz unabhängig davon, ob sie mit wenigen Beteiligten im familiären Umfeld stattfinden oder durch Gruppen organisiert wurden, stellen für uns eine neue Art und Dimension dar. So unschön diese Einsätze auch sind, wir müssen uns mehr denn je vorbereiten und bestehende Konzepte weiterentwickeln, um im Einsatzfall möglichst effektiv zu „retten“ und selbst nicht zu Schaden zu kommen.

 

Auch bei den jüngsten Einsätzen konnten wider jede Mengen an Erkenntnissen und Erfahrungen gewonnen werden. Die Lehren und Erfahrungen gilt es, interessierten Besuchern vorzustellen. Für den Bereich der Fortbildungen konnten wieder namhafte und praxiserfahrene Referenten gefunden werden, die über ein breites Spektrum an interessanten Themengebieten referieren.

 

Die Übergriffe auf Einsatzkräfte sind das zweite große Thema, was uns beschäftigt hat. Schutzwesten sind nicht das „Allheilmittel“! Vielmehr gilt es, die Art und Anzahl der Übergriffe genau zu analysieren und daraus geeignete, ganzheitliche Konzepte zum Schutz der Einsatzkräfte zu entwickeln. Dabei ist es wichtig, sachlich zu bleiben und in der Außendarstellung nicht zu übertreiben! Ziel muss es letztendlich sein, die Übergriffe auf Einsatzkräfte zu verhindern!

 

Die Rettmobil hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe in der Rettungsdienstlandschaft entwickelt, Tendenz steigend! Sie ist aber nicht nur eine Veranstaltung für „Retter“, sondern auch für solche, die es werden wollen. Durch die Präsenz der Organisationen und Verbände eignet sie sich auch hervorragend für Besucher, die eine berufliche Herausforderung im Rettungswesen suchen oder die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Wir stehen bereit, sprechen Sie uns an!

 

Die AG FReDi als Vertreter der im Rettungsdienst tätigen Feuerwehren in Deutschland übernimmt daher gerne auch im Jahr 2018 wieder die ideelle Trägerschaft und beteiligt sich an den Fachfortbildungen und an Übungen.

 

Den Ausstellern sowie allen Besuchern wünsche ich eine gute und interessante Zeit auf der Messe, anregende Diskussionen sowie viele neue Ideen und Kontakte. Gleichzeitig lade ich Sie herzlich ein, uns am Stand der AG FReDi zu besuchen!

 

Grußworte

RETTmobil 2019
Eintritt: 15 Euro
Park kostenlose Besucherparkplätze
Bus Kostenloser Shuttle-Bus
Anfahrt Wolf-Hirth-Straße, 36041 Fulda

banner_haensch_de banner_tech2go_de banner_hella
banner_peli2 banner_peli banner_weinmann
banner_fleischhacker banner_audi18 banner_sgard
banner_thieme banner_stollenwerk banner_corpuls
banner_stem banner_seiz
banner_brigade banner_mobitec

 


retter_tv   retter_tv